Mittwoch, 23. November 2016

Unterwegs mit Gucky 14: AustriaCon 2016 in Wien



Langsam sollte ich mir mal einen weiteren Beinamen zulegen. Neben Retter-des-Universums und dergleichen so etwas wie: Gucky, der meist beschäftigte Mausbiber diesseits der Materiequellen. Denn ich war mal wieder unterwegs, um meinem alten Freund Perry Rhodan beizustehen. Ihn zu finden und zu retten genauer gesagt, was in den letzten Jahrhunderten schon einige Male vorgekommen ist. Ich sollte mit Perry mal ein ernsthaftes Wörtchen deswegen reden. Auf dem Weg in die weit entfernte Galaxie Orpleyd war jedenfalls Zeit genug für einen Ausflug nach Wien. Das habe ich mal so dazwischengeschoben, immerhin wurde da zu meinen Ehren – oder war es doch für Perry? – ein Jubiläum gefeiert: 20 Jahre PERRY-Stammtisch Wien. Hm, ging also doch wohl mehr um Perry, heißt ja nicht Gucky-Stammtisch. Wäre vielleicht mal eine Anregung für meine Fans: einen Gucky-Stammtisch zu gründen?

Donnerstag, 10. November 2016

Aus den Geheimakten des TLD 3: Ansichten zur RAS TSCHUBAI



Das Fernraumschiff RAS TSCHUBAI ist Perry Rhodans aktuelles Flaggschiff und in der Serie seit dem »Atopisches Tribunal«-Zyklus im Einsatz. Ihren titelgebenden »Aufbruch« hat die RAS TSCHUBAI in Heft 2750 und ist dort auch auf dem Cover abgebildet. In ihrer relativ kurzen Auftrittszeit innerhalb der Serie hat das Omniträgerschiff schon eine beachtliche, wenn auch leider nicht allzu variantenreiche, Bildergalerie hervorgebracht. Die Titelbildkünstler der Serie haben die RAS TSCHUBAI seit Heft 2750 einige Male effektvoll in Szene gesetzt und auch im aktuellen »Sternengruft«-Zyklus hat das Raumschiff bei Guckys »Aufbruch nach Orpleyd« (Heft 2878) einen frühen ersten Auftritt auf dem Cover. (Zusammen mit einem schönen Paralleltitel zu Heft 2750.)

Freitag, 4. November 2016

Unterwegs mit Gucky 13: Science Fiction-Treffen Technikmuseum Speyer 2016


Tja, da hatte ich mal wieder die Milchstraße gerettet, aber auf den Lorbeeren ausruhen war nicht möglich. Wollte ich doch bald in die Sterneninsel Orpleyd aufbrechen, um meinem alten Freund Perry beizustehen. Doch erst musste mal die RAS TSCHUBAI wieder auf Vordermann gebracht werden, sodass ich genug Zeit hatte, nach Speyer zu reisen, um dort erneut den Mannheimer PERRY-Stammtisch zu unterstützen. Im Technikmuseum Speyer fand nämlich bereits zum neunten Mal ein Science Fiction-Treffen unter dem Motto »Fiktion trifft Realität« statt.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Vom Techno-Mond bis Thez – ein Stimmungsbild zum Zyklusende

Die aktuelle Entwicklung der PERRY RHODAN-Serie steht bei den Treffen des Mannheimer PERRY-Stammtischs mal mehr, mal weniger im Mittelpunkt. Mal wird emsig spekuliert, manchmal unterhält man sich eher über andere Themen, die gar nichts mit Perry und Co. oder Science Fiction überhaupt zu tun haben.

Wenn sich allerdings ein PERRY-Zyklus dem Ende zuneigt, dann steigt natürlich die Spannung, wird stärker diskutiert, welche Rätsel gelöst werden und auf welche Art und Weise. Vor allem seit die PERRY-Autoren Hartmut Kasper (Wim Vandemaan) und Christoph Dittert (Christian Montillon) die Exposé-Leitung übernommen haben, wird beim Mannheimer Stammtisch natürlich vermehrt diskutiert und spekuliert, denn Christoph Dittert und auch PERRY-Team-Autorin Verena Themsen besuchen den Stammtisch mehr oder weniger regelmäßig.

Freitag, 16. September 2016

Interview mit ... Heiko


In unserer Reihe der Interviews mit Stammtischbesuchern beantwortet im Folgenden Heiko unsere ultimativen Fragen. Bereits seit über zehn Jahren besucht Heiko den Mannheimer PERRY-Stammtisch; inzwischen nicht mehr ganz so regelmäßig, da es Heiko mittlerweile zwar nicht in die Jenzeitigen Lande, aber sozusagen in die »Jen-Main-igen Lande« verschlagen hat – genauer nach Frankfurt. Heiko hält dem Mannheimer Stammtisch aber weiter die Treue. Und er ist auch derjenige, der uns seinen Plüsch-Gucky quasi als Dauerleihgabe für die Unterwegs-mit-Gucky-Berichte zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 2. September 2016

Unterwegs mit Gucky 12: SCIFI DAYS Grünstadt 2016


Auch ein Mausbiber wie ich braucht ab und an mal einen Tapeten- respektive einen Universen-Wechsel und so ließ ich im Juni 2016 mal kurz Tiuphorenbedrohung Tiuphorenbedrohung sein und machte einen Abstecher nach Grünstadt, um den Mannheimer PERRY-Stammtisch mal wieder zu unterstützen.

Montag, 15. August 2016

Aus den Geheimakten des TLD 2: Ein kosmisches Portrait

Schon früh begann Johnny Bruck für die Titelbilder der PERRY RHODAN-Serie nicht nur Planeten-, Personen- und Raumschiffszenerien zu malen. Das geradezu ikonisch gewordene Abbild Perry Rhodans auf dem Cover von Roman Nummer 19 »Der Unsterbliche« war das erste Portrait mit kosmischem Hintergrund. (Ein für die PERRY RHODAN-Serie und darüber hinaus vielfach genutztes und variiertes Motiv, über das bei Gelegenheit an dieser Stelle auch einmal berichtet werden wird.) Auch Heft 2 »Die dritte Macht« oder Heft 13 »Die Festung der sechs Monde« zeigen mehr oder weniger Portraits mit kosmischem Hintergrund, aber noch nicht in der Ausführlichkeit und Detailfülle wie das Titelbild zu Heft 19. Passend zum Thema der Unsterblichkeit vereint Bruck die Darstellung Perry Rhodans und die kosmische Weite. Diese Motivverbindung »Portrait/Personendarstellung und Kosmos« zeigt Brucks Meisterschaft vor allem bei Jubiläumsbänden.